Spitzen-Neuling Daniel Günther


Langstreckenläufer mit langem Atem für den Wahlkampf


Ehrgeizig und angriffslustig ist er. Und kurz und knackig reden kann er auch. Das habe er Torsten Albig voraus, sagen böse Zungen. Kurzfristig hat die CDU in Schleswig-Holstein Daniel Günther ins Rennen um den Ministerposten geschickt – zu alarmierend waren die Umfragewerte von Vorgänger Ingbert Liebing mit Blick auf die Wahl. Mit dem konfliktbereiten Günther als Spitzenkandidat ist die Auseinandersetzung mit der SPD vor allem eines: konfrontativer. Arbeiten aber muss Günther an seinem Bekanntheitsgrad, da hat er gegenüber Albig Nachholbedarf. Einer kürzlich veröffentlichten Umfrage zufolge würden bei einer Direktwahl um den Posten des Regierungschefs 51 Prozent Albig und lediglich 25 Günther wählen.

Der CDU-Kandidat ist 43, wirkt auf manche aber noch fast wie ein Konfirmand: Daniel Günther hat sich auch als gestandener Politiker etwas Jungenhaftes bewahrt. Geboren ist der eingefleischte Bayern-Fan in Kiel, wuchs in Eckernförde auf. Klar, dass er deshalb die Ostsee der Nordsee vorzieht - wie er uns in der Speed-Fragerunde (siehe oben im Video) mit Reporterin Katharina Steinhöfel verraten hat.

Als Schüler kam er zur Jungen Union und hat nahezu sein gesamtes Berufsleben in der Politik verbracht. Auch, wie man Wahlkampf macht, weiß er bestens: Nach dem Studium der Politikwissenschaften war Daniel Günther unter anderem sieben Jahre als Landesgeschäftsführer für die Organisation der CDU zuständig. Im Landtag sitzt Günther seit 2009, seit zwei Jahren führt er die Fraktion. Günther ist Katholik,  verheiratet und hat eine kleine Tochter. Die Familie lebt in Neumünster.

Danile Günther

Daniel Günther will zurück zu G 9

 

Dass Günther risikobereit ist, hat er unter anderem mit diesen Vorstößen bewiesen: Mit seiner Forderung, das Turboabi abzuschaffen, überraschte er selbst die eigenen Reihen. Und, nicht zu vergessen, die von ihm entfachte Diskussion über Schweinefleischpflicht in deutschen Kantinen, die vor allem eines erntete: Spott. Doch dazu steht der CDU-Kandidat, der im Wahlkampf vor allem Facebook nutzen will. Zu Twitter dagegen habe er keine Neigung.

Inhaltlich setzt die CDU auf die Themen Bildung, innere Sicherheit und Investitionen in den Straßenbau. Einschlagen bei den Wähler sollen die Themen auf 52.000 Wahlplakaten mit Slogans wie «Mehr Zeit für Bildung. Zeit für G 9», «Kein Kind ohne Mahlzeit», «Polizei stärken», «Stillstand beenden. Straßen bauen». Strecke machen muss auch Daniel Günther jetzt  auf der Zielgeraden, die Ausdauer als passionierter  Langstreckenläufer sollte er haben.

 

Spitzenkandidat Daniel Günther im Netz:


>> Wahlprogramm der Nord-CDU
>> Hier geht's zur Homepage von Daniel Günther
>> Daniel Günther bei Facebook und Twitter

Ihnen brennen Fragen an Daniel Günther unter den Nägeln? Unsere Reporterin Katharina Steinhöfel gibt sie weiter! Mehr
Fragen an Daniel Günther
Anzeige
Mag ich
Anzeige