Neues Zuhause für Straßenhunde


Schwer verletzte, misshandelte oder fast verhungerte Kreaturen - nach ihrem Urlaub auf Kreta können Eske Rinner und Roswitha Einbeck aus Holzminden die Bilder der Tiere einfach nicht mehr vergessen.

3,5 Millionen Straßenhunde gibt es in Griechenland. Ein Notstand gegen den die beiden Tierschützerinnen jetzt vorgehen - ehrenamtlich und mit einem eigens dafür gegründeten Verein.

Metin Turan hat die beiden Tierschützerinnen getroffen.


Der Verein "Straßenhunde Kreta e.V." ist für seine Arbeit auf Spenden aller Art angewiesen. Wenn Sie den Verein unterstützen möchten, können Sie sich hier darüber informieren: www.strassenhunde-kreta.de

Verein für Straßenhunde aus Kreta
Anzeige
Gerd meint
Ich gleibe das es einige Frauen gibt , die es mit der Tierliebe
Mehr
Weymann Jürgen, meint
Sehr bedauerlich, das RTL solch einen Schwachsinn verbreitet. Hunde aus Kreta,
Mehr
Joachim Einbeck meint
Klasse, man merkt förmlich was für Nachholbedarf Moschula hat
Joachim Einbeck meint
Es gibt natürlich immer Leute die Tierschutz für Schwachsinn halten.h Ist
Mehr
Jürgen Weymann meint
Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Beitrag Hunde aus Kreta importieren hat
Mehr
Beate Jobsen meint
Ich habe Domna und Adonis auch von Straßenhunde Kreta. Sie sind das beste was
Mehr
Nicole meint
Ich denke, in einer globalisierten Welt sollte die Kritik am Auslandstierschutz
Mehr
Joachim Einbeck meint
Hallo Nicole Ich bin ganz deiner Meinung. Hauptsache man tut überhaupt was.
Ursula Anthony meint
Ein grosses Dankeschön an solche Superfrauen, die sich ehrenamtlich um Tiere
Mehr
Reinhard Fritz meint
Bewundernswert !! So ist es uns auch ergangen, als wir nach Spanien zogen.
Mehr
Andrea meint
Hunde, die in Südeuropa auf der Straße leben, werden oft massenweise in
Mehr
gabriele schwarze meint
warum machen viele einen unterschied zwischen deutschen und ausländischen
Mehr
Mag ich
Mein Kommentar dazu
Anzeige