Neuanfang mit fremden Kindern: Von der Justiziarin zur SOS-Kinderdorfmutter


Heike Schindler tauscht ihr altes Leben ein und will im SOS-Kinderdorf in Worpswede als Kindermutter arbeiten.

Dafür gibt sie ihren Beruf als Justiziarin bei der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft und ihre Position im Vorstand auf und beginnt vor einem Jahr eine Ausbildung zur Kinderdorfmutter. Eine drastische Entscheidung, die zunächst nicht jeder in ihrem Umfeld versteht.

Was die 40 Jährige dazu bewogen hat und wie sich ihr Leben dadurch verändert, hat sie Antonia Eller verraten.

Sehen Sie hier die restlichen Teile unserer Wochenserie:

Teil 1 Teil 2 | Teil 3 | Teil 4 | Teil 5 

Anzeige
Mag ich
Anzeige