Mondlandschaft mitten in Niedersachsen: Zu Besuch im größten Moorgebiet Westeuropas

 

 „O, schaurig ists, übers Moor zu gehen“, sagte eins Dichterin Anette von Drost-Hülshoff. Und weil es auch noch beschwerlich ist, mussten die riesigen Sümpfe zwischen Ostfriesland und dem Emsland anders zugänglich gemacht werden. Die sogenannten Fehnkanäle öffneten vor gut 200 Jahren eine bis dahin verschlossene Region – und ermöglichten den Torfabbau.

Wie das die Landschaft veränderte, zeigt Ihnen unser Reporter Patrick Kreitz in der Reihe Wissen X-akt.

Mehr Informationen zum Thema Moore bekommen Sie im Moor- und Fehnmuseum in Elisabethfehn.

Anzeige
Mag ich
Anzeige