Das macht „Asphalt“ aus Hannover so besonders


Sie stehen meist vor Supermärkten oder in der hannoverschen Innenstadt - in der Hoffnung, einen Abnehmer für das Straßenmagazin „Asphalt“ zu finden. Rund 160 Verkäufer sind es niedersachsenweit - alles Menschen mit brüchigen Biographien.

Viele sind oder waren wohnungslos. Alle sind von Armut betroffen und verdienen sich mit dem Verkauf ein paar Euro dazu.

Wie schwer das ist und was „Asphalt“ noch leistet, zeigt Ihnen Nadja Kott.

Asphalt-Straßenmagazin
Anzeige
Mag ich
Anzeige