Frust in Eutin


Im Jahr 2015 blühte Eutin wirklich auf: Die Stadt richtete die Landesgartenschau aus, die den Ort bekannter und schöner machen sollte.

Dafür wurden massive Umbaumaßnahmen durchgeführt, die allerdings auch negative Folgen hatten. Bei Rammarbeiten an der Stadtbucht wurden zahlreiche Häuser beschädigt. Viele Anwohner beklagen bis heute Risse an ihren Häusern. Sogar ein Schornstein stürzte ein. Doch die meisten Bürger bleiben nach wie vor auf den Schäden und Kosten sitzen.

Unsere Reporterin Katharina Steinhöfel berichtet.

Anzeige
Mag ich
Anzeige