G20-GIPFEL IN HAMBURG

Wie konnte es so weit kommen? Hamburg richtet Sonderkommission zu G20-Krawallen ein

Vom

Nach dem G20-Gipfel in Hamburg steht vor allem eine Frage im Raum: Wie konnte es so weit kommen? Wie konnte die Situation in der Sternschanze derart eskalieren, dass die Randalierer so lange mehr oder weniger ungestört gewütet haben? Vorwürfe werden lauter, dass die Bürger nicht genügend geschützt wurden, sondern an erster Stelle die G20-Gäste standen und dort die Polizeikräfte gebunden waren. Die Hamburger CDU-Franktion fordert sogar den Rücktritt von Olaf Scholz.

Mehr

Merkel sagt Opfern nach Hamburger Krawallen schnelle Entschädigung zu

Vom

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den Opfern der Krawalle am Rande des G20-Gipfels schnellstmögliche Hilfe und Entschädigung zugesagt. Sie habe mit Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) abgesprochen, „dass wir prüfen werden, wie wir gemeinsam mit der Hansestadt Hamburg Opfer von Gewalt bei der Beseitigung der entstandenen Schäden helfen können“, sagte Merkel am Samstag zum Abschluss des G20-Gipfels in Hamburg....

Mehr

Tausende auf Anti-G20-Demonstration in Hamburg

Vom

G20-Gipfel und kein Ende der Demos: Am Samstag zogen Tausende durch die Hamburger Innenstadt, um gegen Armut und Krieg zu protestieren. Die Linken-Vertreter an der Spitze sollen für Friedfertigkeit sorgen, sagt Hamburgs Innensenator...

Mehr

Der Morgen nach den G20-Krawallen: Das Schanzenviertel ist ein Trümmerfeld

Vom

Am Morgen danach werden die Spuren der Gewalt sichtbar. Geplünderte Geschäfte, herausgerissene Steine, überall Scherben - das Schulterblatt im Hamburger Schanzenviertel gleicht einem Trümmerfeld. Mehrere Stunden lang tobte hier während des G20-Gipfels ein Mob.

Mehr

Gewaltexzesse beim Gipfel - Polizei ebnet G20-Politikern den Weg

Vom

Eine Explosion der Gewalt von Linksautonomen hat am Freitag den Auftakt des G20-Gipfels der großen Wirtschaftsmächte in Hamburg überschattet. Angesichts stundenlanger Krawalle seit Donnerstagabend forderte die Polizei der Hansestadt Verstärkung aus anderen Bundesländern an...

Mehr

Anzeige